Von erfahrenen Teleologen und Deontologen geprüft

Die Zeiten sind vorbei, in denen ein Nahrungsmittel nur naheliegende Aspekte wie Nährwerte, Wohlbefinden und Geschmack als Wahlfaktoren beinhaltet. Wir haben deshalb etwas Neues geschaffen, was von erfahrenen Deontologen und Konsequentialisten als moralisch unbedenklich eingestuft wurde. Veganes BERTRAND.

Moderne Pulvernahrung zu entwickeln ist unglaublich facettenreich. Wenn man übereinstimmend glaubt, dass man es geschafft hat und alles rechnerisch passt; alle Nährwertempfehlungen erfüllt sind, dann verhagelt es einem oft der Geschmack. Aber was hilft es, wenn man ein veganes Vollernährungspulver entwickelt hat, was so scheußlich schmeckt, dass es niemand isst? Also: Reevaluieren, Zutaten austauschen, Geschmackstests, Lieferanten auskundig machen, OK einholen und dann, nach Wochen irgendwann: Bähm! Passt.

Wo das Milchpulver weichen musste, beziehen wir im veganen BERTRAND das Kalzium nun in ausgezeichneter Bioverfügbarkeit aus der Rotalge Lithothamnium Calcareum und verschiedene B-Vitamine aus Guaven-, Basilikum- und Zitronenschalenextrakt. Vitamin B-12, beziehen wir zum größten Teil aus der Alge Porphyra spp., welche in einer Studie bisher als einzige nichtsynthetische- und nichttierische Vitamin B12-Quelle eine gute Bioverfügbarkeit aufweisen konnte.1 Ein kleiner Teil Vitamin B12 wird zudem aus der Alge Chlorella akquiriert. Aufgrund der heute noch kleinen Studienlage empfehlen wir jedoch, in Einklang mit der vegan Society, eine rein vegane Ernährung mit Vitamin B12 Produkten zu supplementieren. Die durch das Milchpulver fehlenden Proteine werden in der veganen Version mit einem Bio-Reisprotein aus braunem Reis abgebildet. Dieses weist quasi ein perfektes Aminosäurenverhältnis auf und ist daher für unser Produkt genau das Richtige.

Geschmacklich mussten wir letztendlich keine Abstriche machen. Es bleibt der typisch nussig, milchige Geschmack mit Mandeln, Getreide sowie frisch vermahlenen Ölsaaten sowie einer guten Handvoll Sanddorn.

Ist dir am Wechsel gelegen?

Aufgrund einer nicht zu erwartenden Zahl von Unterstützern, welche unser veganes BERTRAND bereits vorbestellt haben, sowie aufgrund zweier fehlender Lieferungen, haben wir einen kleinen Rückstand, der bald aufgeholt ist.

1 Vitamin B12-Containing Plant Food Sources for Vegetarians http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4042564/

Verzögerung bei der veganen Version

Leider können wir nicht für alle Bestellungen der veganen Version von BERTRAND eine Auslieferung im Oktober ausführen. Wir beginnen leider erst am 04.11.2015 mit dem Versand der ersten Batch und versenden nach dem Prinzip zuerst bestellt, zuerst beliefert.

Die darauf folgende Batch geht vermutlich am 13.11.2015 in den Versand.

Es tut uns Leid, dass wir die von uns gesetzten Zeitmarken nicht vollständig erfüllen können. Wir warten jedoch noch auf eine Lieferung der Alge Lithothamnium Calcareum, welche unser veganes BERTRAND mit einem gut verfügbaren Kalzium versorgt sowie auf eine Teillieferung Bio-Reisprotein.

Die Nährwerttabelle der veganen Version werden wir am jetzigen Wochenende fertigstellen und auf unserer Seite veröffentlichen.

Sobald Deine Lieferung in den Versand geht, erhältst du eine entsprechende Benachrichtigung und einen Tracking-Link in Deinem Kundenkonto. Den Versand für Deutschland, die USA und Kanada übernimmt DHL und den Versand innerhalb Europas zu Teilen DHL und zum größten Teil UPS.

Kontaktiere uns bitte, falls Du weitere Fragen hast oder falls du aus unserer Verzögerung resultierend etwas an Deiner Bestellung verändern möchtest.

Changelog 2.5 – Entölung passé

Brown flax seeds on a spoon

Wir haben die Rezeptur von BERTRAND angepasst und uns in diesem Update ganz den Ölen gewidmet. Neben kleinen Mengenanpassungen bei den einzelnen Zutaten gibt es mit diesem Update ein ganz dickes Plus: Durch den Zukauf von frischer Technik, ist es uns nun möglich unsere Leinsaat und die Sonnenblumenkerne so anzubieten, wie sie sein sollten; nicht mehr in teilentölten Varianten, sondern Vollfett.

Ab der jetzigen Version 2.5, werden Leinsaat und Sonnenblumenkerne naturbelassen angeliefert und erst spätestens 4 Stunden vor dem Mischvorgang in eigner Mühle vermahlen. Diese Vorgehensweise ist bisher einzigartig und wir profitieren dadurch deutlich: Neben dem Erhalt der wertvollen Fettsäuren, werden diese, durch die kurze Zeitdauer zwischen Mahlvorgang und Abfüllung, auch bestmöglich vor oxidativen Prozessen geschützt.

Die derart neu gewonnen Omega-3 Fettsäuren, insbesondere die alpha-Linolensäure, sind nun in einer so großen Menge vorhanden, dass der Körper diese in ausreichendem Maße in die essentiellen Fettsäuren EPA und DHA umwandeln kann, selbst wenn die Umwandlungsrate unter 5% liegt.1

Selbstverständlich bieten wir auch unsere Mandeln weiterhin in der Vollfett- und nicht in der weitaus günstigeren, entölten Variante an.

Die angepassten Nährwertangaben sind ab sofort auf der Startseite ersichtlich.

1 J. T. Brenna, N. Salem, A. J. Sinclair, S. C. Cunnane: alpha-Linolenic acid supplementation and conversion to n-3 long-chain polyunsaturated fatty acids in humans. In: Prostaglandins, leukotrienes, and essential fatty acids. Band 80, Nummer 2–3, 2009 Feb-Mar, S. 85–91, doi:10.1016/j.plefa.2009.01.004. PMID 19269799.

Unterliegen wir einem naturalistischen Fehlschluss?

BERTRAND ist ein Bio-Vollernährungspulver. Eine Packung enthält alle Nährstoffe, die nach dem derzeitigen Stand der Ernährungswissenschaft für einen durchschnittlichen Erwachsenen empfohlen werden. Dabei stammen alle Nährstoffe in BERTRAND aus natürlichen Quellen wie Getreide, Ölsaaten, Mandeln, Nüsse, Fruchtpulver und vielen mehr.

Unser Fokus auf die Natürlichkeit der Herkunft der Nährstoffe führt dazu, dass wir uns derzeit fast täglich dem Vorwurf ausgesetzt sehen, wir würden einer Art naturalistischen Fehlschluss unterliegen. Verbunden ist dieser Vorwurf meistens damit, dass wir uns dessen bewusst sein müssten, wir aber wider besseren Wissens unsere Kunden täuschen würden, indem wir mit unserer Fokussierung auf Natürlichkeit und Bio einen Qualitätsvorteil suggerieren, der nicht da sei. Die Annahme der Vertreter dieser Position ist: Ein Vollernährungspulver, welches die Nährstoffe auf synthetische Weise bereitstellt, ist günstiger und mindestens gleichgut oder besser und Bio ist Betrug.

Die Situation

Es gibt derzeit zwei konkurrierende Modelle bei den Vollernährungspulvern, wie BERTRAND eines ist. Zum einen gibt es unser Produkt, eine Komposition aus verschiedenen natürlichen Zutaten, deren Gesamtheit die derzeitigen Nährwertempfehlungen erfüllt. Zum anderen gibt es, und das fast ausschließlich, Anbieter, die ein energiereiches Nährpulver bereitstellen, welchem ein synthetischer Vitamin- und Mineralstoffmix zugesetzt wird. Mit einem gewissen Stolz, wird damit geworben, dass diese Art der Ernährungspulver ausschließlich die empfohlenen Nährstoffe enthalten und auf keinen Fall mehr. Alles was neben den wissenschaftlichen Empfehlungen zusätzlich hinzugefügt wird ist unnötig und was noch viel schlimmer ist: Es ist unwissenschaftlich.

Wer glaubt, dass Natürlichkeit oder Bio einen Unterschied macht, unterliegt dem naturalistischen Fehlschluss.

Unser Standpunkt

Wir wissen, dass die Gleichungen „Synthetik = ungesund“ oder „Gentechnik = böse“ nicht stimmen. Wir haben Verständnis dafür, dass in der Lebensmittelindustrie synthetische Zutaten und gentechnisch veränderte Organismen eingesetzt werden. Gentechnik ist häufig nötig und sinnvoll, ebenso synthetische Zutaten. Bei den auf dem Markt erhältlichen Varianten der synthetischen Ernährungspulver, werden diese jedoch nach unserer Einschätzung dafür eingesetzt um das Produkt billiger zu machen und nicht um es besser zu machen.

Ich versuche hier nun unsere Ansicht anhand eines geschichtlichen Gedankenspiels deutlich machen: Wären die synthetischen Ernährungspulver nicht heute sondern 1941 nach den damals aktuellen Nährwertempfehlungen entwickelt worden, wäre ein Produkt dabei herausgekommen, welches zu Mangelernährung geführt hätte, weil einige essentielle Vitamine einfach gefehlt hätten. Glücklicherweise waren die Autoren damals nicht so naiv zu glauben, dass die Forschung der menschlichen Ernährung abgeschlossen sei, sondern sie ahnten bereits, dass weiteres Wissen über Vitamine und Mineralstoffe erlangt werden würde, welche die Empfehlungen wieder abändern. Dies wurde auch textlich vermerkt:

The comitee realizes that the values proposed will need to be revised from time to time as more knowledge of nutritive requirements become available.
http://www.nap.edu/read/13286/chapter/1

Nun wurden diese Pulver jedoch heute entwickelt und es steckt der Vitaminmix einer aktuelleren RDI drin. Doch auch in dieser RDI merken die Autoren an:

The DRIs will continue to evolve as better information becomes available. When interpreting the results of assessments of individuals or groups, it is appropriate to consider possible limitations in the information base that was used to generate the relevant DRIs. http://www.nap.edu/read/9956/chapter/5#27

Ist die Vermutung also abwegig, dass die Entwicklung auch die nächsten Jahre weitergehen wird und neue essentielle Vitamine entdeckt werden, welche in den synthetischen Produkten heute nicht enthalten sind, es sei denn sie stecken in Haferflocken oder Reisprotein?
Sicher werden die synthetischen Pulver dann nachbessern, aber die Zeit von heute, bis zur Entdeckung der neuen essentiellen Nährstoffe, findet bei einer 100% Synthetikkost ohne diese essentiellen Nährstoffe statt.
Wer sich also mit einer höheren Sicherheit mit allen essentiellen Nährstoffen ernähren möchte, der ist doch mit einem Mix aus natürlichen Zutaten weitaus besser beraten als mit einem Pulver, welchem nur die Vitamine zugesetzt wurden, die wir heute kennen. Unser Ansatz ist demnach nicht pseudowissenschaftlich oder auf einem naturalistischen Fehlschluss beruhend, sondern er folgt den Empfehlungen der Autoren der RDI, welche selbst zugestehen, dass eine weitere Entwicklung stattfinden wird.

Die Vorwürfe, die wir uns teilweise anhören müssen legen nahe, dass es eine Art Pflicht zum Einsatz von Synthetik oder Gentechnik gäbe.
Wir sehen das jedenfalls nicht so!

Vorgestellt: Bio-Mandeln

almonds  on wooden table

Mandeln sind weitaus mehr als ein Snack oder ein Topping für weihnachtliche Kekse. Abgesehen von ihrem hochkarätigen Vitamin- und Mineralstoffspektrum, wirkt sich der regelmäßige Verzehr von Mandeln äußerst positiv auf unsere Gesundheit aus. Wie die Mandeln in BERTRAND kommen, liest du in diesem Artikel.

Mandeln gehören zur Steinobst-Familie und sind – wie oft irrtümlich angenommen – keine Nüsse. Die in BERTRAND verwendete Mandelsorte enthält annähernd 19 Prozent hochwertiges Eiweiß und trägt dadurch zur Deckung des Proteinbedarfs bei. Die Mandel liefert zudem viele ungesättigte Fettsäuren, Mineralstoffe wie Magnesium, Calcium und Kupfer sowie nicht unerhebliche Mengen der Vitamine B und E. Das enthaltene Magnesium ist an der körpereigenen Eiweißproduktion und damit am Muskelaufbau beteiligt. Da gleichzeitig Kalzium im richtigen Verhältnis enthalten ist, können beide Mineralstoffe vom Körper perfekt aufgenommen und verwertet werden.

Wie kommt sie in unser Produkt?

Unsere Mandel stammt aus kontrolliert ökologischer Landwirtschaft und wird in Spanien und in Italien angebaut. Nach der Ernte wird die Harte Schale geknackt und die feine Mandelhaut durch blanchieren entfernt. Die Mandel wird dann so wie sie ist kalt vermahlen oder in 2-3mm Stückchen gehackt. Wir verwenden in BERTRAND eine Mandelmischung aus 2/3 feinem Mandelmehl und 1/3 fein gehackten Mandeln. Mit dieser Mischung erreichen auch hauptsächlich wir das crunchige Mundgefühl, welches von vielen Kunden geschätzt wird. Sowohl das Mehl als auch das Granulat ist nicht entölt sondern Vollfett.

Aktueller Hinweis: Mandeln in dieser Qualität (Bio und Vollfett) sind aufgrund von Ernteausfällen in Kalifornien im Moment teuer wie nie und nur sehr schwer zu bekommen. Um Lieferschwierigkeiten zu umgehen und damit einen Produktionsstopp bei uns zu vermeiden, müssen wir im Moment jeden Preis akzeptieren. Wir werden den Preis für BERTRAND dennoch bis mindestens März 2016 stabil halten.

Jenseits des Kochens – Bericht des Greenpeace Magazins

Das Greenpeace Magazin berichtet diese Woche über Ernährung der Zukunft. Unter dem Schlagwort “Essen der Zukunft” hat es dafür die Erfahrungen eines unserer Kunden in einem Videoporträt vorgestellt.

Jenseits des Kochens. Virtuelle Milch.

Manuel ist zu BERTRAND gekommen, weil ihm der Aspekt der Bioqualität sehr wichtig ist. Er findet es gut, dass die Vitamine und Mineralstoffe alle aus natürlichen Quellen stammen und dass man es geschmacklich merkt. Positiv hebt er hervor, dass die Zutaten nicht so fein gemahlen sind sondern eher schrotartig vermahlen werden und unser Produkt daher wie ein leckerer Vollkorndrink schmeckt.

Die Heidelbeere ist wieder da!

Nach schier endlosen Wochen, können wir heute mit einem gewissen Stolz verkünden, dass ab sofort wieder BERTRAND in der Geschmacksrichtung Heidelbeere verfügbar ist.

Wir haben die letzten Wochen zahlreiche Lieferanten für natürliche Aromen kontaktiert, doch leider war das Projekt weitaus schwieriger zu realisieren als zunächst gedacht.
Die Besonderheit, die wir als Bio-Marke zu beachten haben ist, dass wir gemäß EU-Bio-Verordnung, ausschließlich natürliche Aromen verwenden können. Die Bezeichnung natürliches Aroma bedeutet, dass der Geschmack nicht synthetisch imitiert wird, sondern aus natürlichen Produkten extrahiert ist. Bei unserem Heidelbeeraroma handelt es sich also um einen Auszug aus der natürlichen Heidelbeere.
Eine weitere Besonderheit ist, dass natürliche Aromen in Bioprodukten weder gentechnisch modifizierte Organismen (GMO) enthalten dürfen, noch dürfen sie durch gentechnisch modifizierte Organismen hergestellt werden.

Diese Voraussetzungen haben den Kreis möglicher Lieferanten stark eingeschränkt, sodass wir nun sehr stolz sind unsere meistgefragte Version wieder anbieten zu können. Und sie schmeckt ausgezeichnet: Zuerst der natürliche nussige Getreidegeschmack und von ganz hinten kommt irgendwo die Heidelbeere und legt sich sanft dazu.

Bähm!

Treten wir in Kontakt!

Bitte nutz das Kontaktformular für Fragen zu BERTRAND oder schreib eine Email an hey@bertrand.bio.
Alle Ansprechpartner findest du auf der Seite Meet the Team.
Viele Fragen wurden auch bereits im FAQ-Bereich beantwortet.