Bio-Mandeln

bio_mandeln_sizilien_bertrand-min

Mandeln sind die Früchte des Mandelbaumes, der ursprünglich aus dem westlichen Mittelasien stammt. Er wird schon seit 4.000 Jahren kultiviert und wächst inzwischen weltweit. Die Süßmandel war schon vor vielen hundert Jahren ein bedeutendes Grundnahrungsmittel in ihren Ursprungsregionen. Die Naturheilerin Hildegard von Bingen sah in der Mandel sogar ein Heilmittel und empfahl, fünf bis zehn Stück täglich zu essen. Die Steinfrüchte stecken tatsächlich randvoll mit wertvollen Nährstoffen. Ihr gesundheitlicher Wert ist durch Studien eindeutig bewiesen. Die zahlreichen Vitalstoffe der Mandel nutzen auch wir bei BERTRAND für unsere Trinkmahlzeiten.

Woher stammen unsere Bio-Mandeln?

Das heutige Hauptanbaugebiet für Mandeln liegt in Kalifornien mit einem Anteil von etwa 75 Prozent der Gesamternte.

Doch auch hier in Europa werden in Italien, Spanien, Portugal und Griechenland Mandeln kultiviert. Für BERTRAND beziehen wir unsere Bio-Mandeln vor allem von kleinbäuerlichen Betrieben in Italien, genauer gesagt: aus Sizilien. Sollten keine italienischen Mandeln verfügbar sein, weichen wir auf spanische Ware aus. Aus ökologischen Gründen haben wir uns bewusst für europäische Mandeln entschieden, um lange Lieferwege zu vermeiden.
Alle unsere Lieferanten haben sich der Bio-Landwirtschaft verpflichtet. Das heißt: Die Mandeln dürfen zur Schädlingsbekämpfung nicht mit synthetischen Pestiziden behandelt werden. Im konventionellen Anbau ist unter anderem die Begasung mit Phosphorwasserstoffen üblich, was wir natürlich ablehnen. Auch das Schwefeln als Konservierungsmethode ist bei Bio-Mandeln verboten.

Mandeln aus Spanien verwenden wir, wenn die sizilianischen Mandeln nicht verfügbar sind.

1 of 2

Unsere Mandeln stammen vor allem von Bio-Mandelbauern aus Sizilien.

2 of 2

Wie werden die Mandeln verarbeitet?

Es gibt im Handel ein riesiges Angebot an Mandelprodukten. Sie werden geschält und ungeschält, geröstet und ungeröstet, gemahlen, gehackt, gestiftelt, gesalzen, dragiert und gezuckert angeboten. Das zeigt die Beliebtheit und die vielfältigen Verwendungsmöglichkeiten der Mandel. Für die BERTRAND Trinkmahlzeiten benötigen wir zwei Formen: gemahlene Mandeln und Mandelcrunch. Dafür durchlaufen die Süßmandeln viele Stationen.

 

DER BODEN MUSS STIMMEN

ANBAU

In kleinbäuerlichen Bio-Betrieben werden unsere Mandeln in Italien und Spanien nach den Regeln der Bio-Landwirtschaft angebaut. Bevor ein Mandelbaum Früchte trägt, dauert es mehrere Jahre. Für die erfolgreiche Bestäubung braucht der Baum eine längere klimatische Trockenphase zur Blütezeit im Frühjahr, während der aber eine gute Bewässerung der Pflanze nötig ist. Aus der Blüte entwickelt sich dann eine grün-samtige Steinfrucht, die den Mandelkern enthält.

DER BODEN MUSS STIMMEN

BÄUME WERDEN GERÜTTELT

ERNTE

Die Ernte erfolgt je nach Mandelsorte zwischen Ende August und Ende Oktober. Die Fruchthüllen platzen als Zeichen der Reife auf. Dann kommen Rüttelmaschinen zum Einsatz, die die Früchte vom Baum schütteln. Um die Mandeln nicht zu beschädigen, werden zwischen den Baumreihen Kräuter und Gräser gepflanzt, die vor der Ernte gemäht werden. Sie bilden das weiche Bett, auf die die Mandeln bei der Ernte fallen. Dort bleiben sie zunächst liegen, bis sie einen gewissen Trocknungsgrad aufweisen. Spezielle Maschinen „fegen“ die Früchte dann vom Boden auf einen Transportwagen.

BÄUME WERDEN GERÜTTELT

DIE SCHALE BLEIBT

LAGERUNG

Die von Heu, Laub, Schmutz und Fremdkörpern gereinigten Mandeln werden zunächst trocken gelagert. Der Mandelkern verbleibt dabei noch in der Schale und ist dadurch vor negativen Einflüssen geschützt. Die kleinbäuerlichen Anbaubetriebe in Italien oder Spanien legen größten Wert auf eine werterhaltende Lagerung ihrer Ware.

DIE SCHALE BLEIBT

AUF DEN KERN KOMMT ES AN

VORBEREITUNG

Erst wenn wir eine Bestellung an unsere Lieferanten aufgeben, werden noch im Herkunftsland die harten Schalen von den Mandeln entfernt. Durch schonende Bearbeitung mit kleinen Walzen werden die Schalen aufgebrochen und die Kerne frisch aus der Schale geknackt. Dadurch verbleiben sie bis kurz vor ihrer weiteren Verarbeitung in ihrer schützenden Hülle.

AUF DEN KERN KOMMT ES AN

SWEET, NOT BITTER

TEST

Süße Mandeln enthalten keine Blausäure, sie dürfen daher roh verzehrt werden. Auch Süßmandelbäume können aber vereinzelt Bittermandeln tragen. Daher wird jede Lieferung auf Bittermandeln getestet. Der Anteil muss einen Wert unter 0,2 Prozent aufweisen.

SWEET, NOT BITTER

DIE HAUT MUSS WEG

BLANCHIEREN

Die Süßmandeln werden anschließend blanchiert. Dadurch wird die dunkle Haut, die die Mandeln umgibt, entfernt und übrig bleibt eine helle, fast weiße Mandel. Vor dem Zerkleinern müssen die Mandeln wieder trocknen.

DIE HAUT MUSS WEG

DIE GANZE MANDEL MIT ALLEN INHALTSSTOFFEN

ZERKLEINERN

Der größte Teil unserer Bio-Süßmandeln wird sehr fein bis auf Mehlgröße verrieben. Es handelt sich dann um „geriebene Mandeln“ und nicht um „Mandelmehl“, welches ein Nebenprodukt bei der Gewinnung von Mandelöl ist. Die geriebenen Mandeln wandern in alle unsere BERTRAND Trinkmahlzeiten. Ein anderer Teil der Mandeln wird zu kleinen Mandelstückchen verarbeitet. Damit werten wir unsere Varianten BERTRAND classic und BERTRAND vegan auf.

DIE GANZE MANDEL MIT ALLEN INHALTSSTOFFEN

KONTROLLE IST GUT

METALLDETEKTION

Zur Absicherung der einwandfreien Qualität werden die Mandeln zu guter Letzt noch dem Prozess der „Metalldetektion“ unterzogen. Damit werden Metallteilchen, die im Zuge der vorangegangenen Verarbeitungsschritte in die Mandelmasse gelangt sein könnten, herausgefiltert.

KONTROLLE IST GUT

Aber warum Mandeln?

Bio-Mandeln sind ein wertvolles Lebensmittel. Manchen gelten sie sogar als „Superfood“. Nicht umsonst waren Mandeln in subtropischen Regionen früher ein wichtiges Grundnahrungsmittel. In den arabischen Ländern gehören die köstlichen Kerne noch heute in viele Gerichte oder sind eine beliebte Knabberei zwischendurch. Die vielen Vitamine, Mineralstoffe und gesunden (ungesättigten) Fette der Mandel wollen auch wir für unsere BERTRAND Trinkmahlzeiten nutzen.

Von den in Mandeln enthaltenen Vitaminen sind die B-Vitamine und Vitamin E hervorzuheben. Ihr Gehalt ist tatsächlich beachtlich. Die B-Vitamine (hier: B1, B2, B6 und Folsäure) gelten als Radikalfänger. Sie sind maßgeblich am Stoffwechsel beteiligt, wichtig für die Blutbildung sowie die Reizweiterleitung im Nervensystem. Vitamin E ist ebenfalls als Antioxidans bekannt. Auch schützt es pflanzliche Fette davor, schnell ranzig zu werden. Damit besitzt die fetthaltige Mandel gleich einen eingebauten Schutz vor Verderb. Bei den Mineralstoffen und Spurenelementen sind es Calcium, Magnesium, Kalium, Kupfer und Zink, die aufgrund nennenswerter Mengen hervorzuheben sind. Damit gelingt es uns auch mit Hilfe der Mandeln, die von uns zugesicherte Versorgung an Nährstoffen gemäß der Referenzwerte nach NRV (Nutrient Reference Value) für Dich sicher zu stellen.

Mandeln haben rund 54 Prozent Fett. Davon entfällt ein großer Teil auf einfach ungesättigte Fettsäuren (Ölsäure) und ein kleinerer Teil auf mehrfach ungesättigte Fettsäuren (Linolsäure). Damit ist die Fettzusammensetzung der Mandel aus gesundheitlicher Sicht positiv, sie ähnelt der des Olivenöls. Aufgrund des hohen Fettgehaltes haben 100 Gramm Mandeln stattliche 580 Kilokalorien. Aufgrund des hohen Fasergehaltes wird die Energie aber nicht voll verwertet, wie Studien ergaben. So werden von einer Portion mit 170 Kilokalorien nur ca. 129 Kilokalorien verwertet. Gleichzeitig sättigen die Kerne sehr gut und anhaltend. Und: 1 Mandel wiegt gerade mal 1 Gramm.

Auch pflanzliches Protein, wie etwa die Aminosäure L-Arginin, spielt mit einem Anteil von insgesamt rund 21 Prozent eine gewichtige Rolle und trägt zur Deckung des Eiweißbedarfs bei. Mandeln sind außerdem eine gute Ballaststoffquelle – es stecken immerhin 12 Prozent in jeder der kleinen Steinfrüchte.
 

Nicht zuletzt schmecken Bio-Süßmandeln einfach lecker: mild und süßlich, dabei schwach nussig, ohne aufdringlich zu sein. Wir nutzen sie daher auch als geschmacksgebende Komponente für unsere BERTRAND Trinkmahlzeiten. In den Varianten BERTRAND classic und BERTRAND vegan setzen wir Mandeln auch in kleinen Stückchen ein, um ein besonderes Mundgefühl mit leichtem Crunch zu kreieren. Bei BERTRAND active verzichten wir auf den Crunch, damit diese Variante besonders leicht trinkbar ist, zum Beispiel während des Sports.

Der Anteil an Bittermandeln ist detektierbar!

Unsere Hersteller detektieren den Anteil an Bittermandeln in ihren Produkten und garantieren einen Anteil, der unter 0,2% liegt.

Vorbehalte gegen Mandeln?

Bittermandeln enthalten etwa 3 bis 5 Prozent Amygdalin, ein cyanogenes Glycosid. Das wird während der Verdauung durch Abspaltung von Zucker zu hochgiftiger Blausäure (Cyanwasserstoff HCN) verstoffwechselt. Unbehandelte, rohe Bittermandeln sind deshalb nicht für den Verzehr geeignet. Erst durch Kochen wird die Blausäure zerstört, da sie sehr flüchtig und hitzeempfindlich ist. Deshalb gibt es Bedenken gegenüber Mandeln im Allgemeinen, die jedoch im Hinblick auf unsere Trinkmahlzeiten unbegründet sind. Denn bevor wir unsere Mandeln unseren Produkten beifügen, werden sie einem Test auf Bittermandel unterzogen. Nur wenn der Anteil niedriger als 0,2 Prozent liegt, werden sie für den weiteren Einsatz frei gegeben. Wir können daher ausschließen, dass Bittermandel und damit Blausäure in einer gesundheitsschädlichen Menge in unseren BERTRAND Trinkmahlzeiten enthalten ist.

  1. Bild vom Haferfeld im oberen Bereich der Seite: Sata Production via Shutterstock
  2. Europakarte: teka12 via Shutterstock
  3. Post Bild, Mandel auf weißem Hintergrund: Hekla via Shutterstock

BERTRAND jetzt kaufen

Besuchen Sie doch auch unseren Youtube-Kanal. Dort finden Sie weitere tolle Rezeptideen mit BERTRAND.

Chai-Banane FlavorPacks

Chai-Banane FlavorPacks Möchtest Du deine täglichen Shakes abwechslungsreicher gestalten? Dann probiere unseren Chai- und Bananen-Geschmack mit unseren Aromapaketen! Unsere Chai-Banane-FlavorPacks können deinen BERTRAND-Shakes sofort einen unverwechselbaren Geschmack verleihen. Jede Box enthält 15 Sachets, also genug für 15 Mahlzeiten. Was unsere Kunden an unseren FlavorPacks besonders schätzen: Unser Aroma hat einen sehr natürlichen Geschmack und vermittelt eine frische, würzige und leicht dosierbare bananige Süße. Jetzt ausprobieren

Mehr lesen »
bio-sanddornpulver

Bio-Sanddornpulver

Bio-Sanddornpulver Man nennt den Sanddorn auch die „Zitrone des Nordens“, denn die kleinen Beeren sind prallvoll mit Vitamin C. Hinzu kommen weitere Vitamine, Mineralstoffe und sekundäre Pflanzenstoffe mit antioxidativer Wirkung. Das hat der Sanddornbeere den Ruf des heimischen Superfoods eingebracht. Sie galt angeblich sogar schon zu Zeiten Dschingis Khans als Heilmittel bei Wunden und als Stärkungsmittel. Die Früchte sind roh nicht gut genießbar, da sie einen extremen, herb-würzigen Eigengeschmack haben und äußerst sauer sind. Deshalb werden die leuchtend rot-orangen, sehr dekorativen Beeren zu verschiedenen Produkten verarbeitet: Saft, Gelee und Marmelade, Tee, Trockenfrüchte, Bonbons und andere Süßigkeiten, Öl, Mus und Likör. Auch in kosmetischen Produkten kommt die Beere zum Einsatz, da

Mehr lesen »
Bio-Guarkernmehl-BERTRAND

Bio-Guarkernmehl

Bio-Guarkernmehl Guarkernmehl wird aus dem Samen der Guarbohne hergestellt. Es handelt sich nicht um eine Basiszutat in unseren Trinkmahlzeiten, sondern um einen funktionellen Lebensmittelzusatzstoff, der unter der Bezeichnung E 412 gelistet ist. Bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges diente Guar vor allem als Viehfutter, bevor die Bedeutung als Nutzpflanze erkannt wurde. Heute stecken bestimmte Teile der Guarbohne in einer immens großen Vielzahl an Produkten, so dass weltweit sie praktisch jeder täglich verzehrt – meist ohne es zu wissen. Die Anwendungsmöglichkeiten des Guarkernmehls sind fast unbegrenzt: Es dient als Binde- und Verdickungsmittel, als Gelierhilfe, Stabilisator und Füllstoff. Guarkernmehl ist nicht nur unter der Bezeichnung E 412, sondern auch unter den Namen

Mehr lesen »
0
    0
    Einkaufswagen
    Ihr Warenkorb ist leerZurück zum Shop