Bio-Milchpulver

bio-milchpulver-min1-ovxgmot82d5mxvdsf47tc9ahei5gw7zknuhwib6q3k-p0xhfx34lxwj2qpjdtco8zimvsnkdsgi1bho7f9ktc

Der Rohstoff für Bio-Milchpulver ist Bio-Kuhmilch. Kuhmilch wird schon seit mehr als 7.500 Jahren von den Menschen getrunken und wer Milch und Milchprodukte gut verträgt, kann mit dem täglichen Verzehr eine einzigartige Zusammensetzung wertvoller Nährstoffe zu sich nehmen. Deshalb gehören Milch und daraus hergestellte Lebensmittel wie Käse, Quark oder Joghurt hierzulande praktisch zu den Grundnahrungsmitteln. In mindestens 42 Ländern der Erde sind Milch und Milchprodukte fester Bestandteil der offiziellen Ernährungsempfehlungen.

Woher kommt das Bio-Milchpulver?

Wie alle unsere Zutaten ist auch die Milch, aus der unser Milchpulver hergestellt wird, beste Bio-Qualität. Es ist uns ein Anliegen, aus ökologischen Gründen möglichst weite Lieferwege zu vermeiden. Deshalb beziehen wir unsere Milch ausschließlich aus Ländern der EU (Europäische Union), vorzugweise aus Deutschland, Österreich und Frankreich. Wir bevorzugen Betriebe, die nicht nur der Bio-Landwirtschaft verpflichtet sind, sondern Bioland Weidemilch produzieren. Hier sind die Standards, beispielsweise in Bezug auf das Tierwohl, sehr hoch. Haltung, Fütterung und Milchgewinnung unterliegen nach Bioland-Kriterien dem Prinzip artgerechter Tierhaltung. Die von den Tieren gewonnene Frischmilch wird nur kurze Zeit (maximal 30 Sekunden) auf 72-75 °C erhitzt. Dadurch reduziert sich die Keimzahl, aber die wertvollen Inhaltsstoffe bleiben erhalten.

Deutschland ist der wichtigste Lieferant zur Herstellung unseres Milchpulvers.

1 of 3

Frankreich hat eine langjährige und stetig wachsende Bio-Erfahrung.

2 of 3

Österreich liefert vergleichsweise wenig Milch. Hier wird jedoch unser Milchpulver hergestellt.

3 of 3

Wie wird Milchpulver hergestellt?

Milchpulver (auch: Trockenmilchpulver) ist per Definition eine „Milchtrockenmasse, die hergestellt wird, indem man Milch das gesamte freie Wasser entzieht“. Es kann aus Vollmilch oder Magermilch hergestellt werden. Alles beginnt auf der Weide …

DRAUSSEN IST ES SCHÖN

WEIDE

Für Weidemilch soll eine Kuh mindestens an 120 Tagen jährlich für mindestens 6 Stunden auf der Weide stehen, um die Milch als Weidemilch deklarieren zu können. Sie sollten sich ganzjährig frei bewegen können und auch im Winterhalbjahr Auslauf haben. Es wird nur gentechnikfreies Futter zugefüttert, das laut EU-Bio-Verordnung zu 60 Prozent der täglichen Futtermenge aus Heu, Gras, Klee und Raufuttersilage bestehen muss.

DRAUSSEN IST ES SCHÖN

DAS WESENTLICHE

MELKEN

Eine Kuh richtig zu melken heißt, dass auf die physiologischen Bedürfnisse des Tieres Rücksicht genommen werden muss. Melkroutine und Melkhygiene sind Voraussetzung für eine gute Eutergesundheit und damit auch für eine hohe Milchqualität. Zu einer tiergerechten Vorgehensweise gehören das kurze Vormelken per Hand zum Erkennen von Veränderungen in der Milch und die Reinigung und Trocknung der Zitzen. Durch diese Vorbehandlung wird das „Milchabgabehormon“ Oxytocin stimuliert und ein rasches, euterschonendes Melken wird ermöglicht. Eine abschließende Zitzendesinfektion verhindert die Bildung von Erregern.

DAS WESENTLICHE

PER SPRÜHTROCKNUNG ZUM PULVER

TROCKNUNG

Aus der flüssigen Milch muss Pulver hergestellt werden, das wir dann für unsere Trinkmahlzeit verwenden können. Wir haben uns für Pulver aus Sprühtrocknung entschieden. In einem „Sprühturm“ wird die Milch durch feinste Düsen in Luft gesprüht. Die Milch selbst erreicht bei diesem Vorgang eine Temperatur von maximal 70-80 °C. Das ist sehr vorteilhaft für den Erhalt der Nährstoffe.

PER SPRÜHTROCKNUNG ZUM PULVER

VERTRAUEN IST GUT, KONTROLLE IST BESSER

WARENEINGANGSKONTROLLE

In der Wareneingangskontrolle wird jede ankommende Lieferung streng von unseren Fachkräften für Lebensmittelkontrolle überprüft. Es wird auf die Bio-Herkunft geprüft. Ein weiteres wichtiges Prüfkriterium ist die Hygiene, was sich auf Verpackung und Inhalt der Lieferung bezieht. Die Verpackung  darf nicht beschädigt sein und keine Feuchtigkeitsspuren aufweisen. Sichtproben geben Aufschluss über die Konsistenz und Reinheit des Milchpulvers.

VERTRAUEN IST GUT, KONTROLLE IST BESSER

TROCKEN UND DUNKEL SOLL ES SEIN

LAGERUNG

Trockenmilchpulver ist hygroskopisch, das heißt: Es zieht Wasser aus der Umgebungsluft an und kann dann verklumpen. Daher muss die Lagerung in einem Raum ohne hohe Luftfeuchtigkeit erfolgen. Außer trocken sollte der Raum gleichmäßig kühl temperiert und ohne direkte Sonneneinstrahlung sein.

TROCKEN UND DUNKEL SOLL ES SEIN

Aber warum Milch?

Bio-Milch, und daraus wird unser Bio-Milchpulver hergestellt, ist ein wertvolles Lebensmittel mit einer sehr ausgewogenen Grundmischung an Nährstoffen. Dass wir Bio-Milchpulver verwenden, ist selbstverständlich: Alle unsere Zutaten sind in Bio-Qualität. Es hat sich auch in Studien gezeigt, dass die Zusammensetzung der Fettsäuren in Bio-Milch bzw. in Weidemilch eine andere ist als in konventionell erzeugter Milch. Unter anderem ist der Anteil an konjugierter Linolsäure (CLA) und mehrfach ungesättigten Omega-3-Fettsäuren höher. Omega-3-Fettsäuren zählen zu den essentiellen Nährstoffen und müssen mit der Nahrung aufgenommen werden.

Milch und daraus hergestellte Produkte liefern zahlreiche weitere unentbehrliche Vitalstoffe. Dazu gehören wichtige Vitamine und Mineralstoffe. Milch ist beispielsweise ein bedeutender Lieferant von Vitamin B12 (Cobalamin). Außerdem enthält das weiße Lebensmittel die Vitamine B1 (Thiamin), B2 (Riboflavin), B6 (Pyridoxin) sowie Vitamin A (Retinol) und Folsäure. An Mineralstoffen sind Kalzium, Magnesium, Jod und Zink hervorzuheben. Ein teilweise erheblicher Anteil des täglichen Bedarfs dieser Vitamine und Mineralstoffe (nach D_A_C_H Referenzwert) kann durch einen halben Liter Milch abgedeckt werden. Durch die spezielle Zusammensetzung der Milch sind alle Nährstoffe gut bioverfügbar. Das betrifft auch die beiden vielleicht bekanntesten Nährstoffe der Milch: Kalzium und Eiweiß.

Kalzium wird in erster Linie für den Aufbau und die Stabilität unserer Knochen benötigt. Die Eiweißbausteine der Milch sowie der Milchzucker fördern den Einbau von Kalzium in die Knochen. Beim Erwachsenen liefert ein halber Liter Milch gut den halben Tagesbedarf an Kalzium.

Der Proteinanteil des Milchpulvers liegt bei etwa 25 Prozent und damit sehr hoch. Eiweiß ist wichtiger Baustoff für Muskeln und Zellen. Auch Enzyme und einige Hormone bestehen aus Proteinen. Eiweiß dient zudem als Transporteur für Eisen und andere Stoffe im Blut. Milchprotein hat eine besonders hohe biologische Wertigkeit, es kann also sehr gut in körpereigenes Eiweiß umgewandelt werden.

Was für die Milch gilt, gilt auch für unser Bio-Milchpulver. Denn durch die schonende Verarbeitung bleiben die wertvollen Inhaltsstoffe fast vollständig erhalten. Deshalb ist es uns wichtig, unsere BERTRAND Trinknahrung mit den hochwertigen Nährstoffen der Milch anzureichern. Nicht zuletzt ist Bio-Milchpulver durch den Fettgehalt von rund 26 Prozent nicht nur sättigend, sondern auch schmackhaft. Fett ist unbestritten ein Geschmacksträger, und unseren Trinkmahlzeiten verleiht das Trockenmilchpulver ein angenehm rundes und weiches Aroma. Der Milchzuckeranteil von 38 Prozent gibt dem fertigen Produkt einen milden, leicht süßlichen Unterton.

Trotz aller Vorbehalte

Viele Quellen verweisen auf eine unvorteilhafte Auswirkung auf den Körper, wenn Milch konsumiert werde. Die Studienlage ist jedoch derzeit nicht aussagekräftig, sodass die Vorteile überwiegen. Derzeit empfehlen alle großen Fachgesellschaften den Konsum von Milchprodukten.

Welche Vorbehalte gibt es gegenüber Milch?

Vor allem konventionell betriebene Milchviehbetriebe stehen in dem Ruf, die Tiere nicht artgerecht zu halten und sie auszubeuten. Mit der Verwendung von Milchpulver, das nach EU-Bio-Standards und möglichst aus Bioland Weidemilch hergestellt wurde, versuchen wir das Tierwohl bestmöglich zu berücksichtigen.

Dennoch können wir verstehen, dass ein Teil unserer Kunden aus ethischen Gründen auf Milch und Milchprodukte verzichten möchten. Für sie haben wir unsere BERTRAND Trinkmahlzeit in der veganen Variante entwickelt. BERTRAND vegan ist natürlich auch für alle geeignet, die unter Laktoseintoleranz leiden und aus gesundheitlichen Gründen auf Milch verzichten müssen.

Andere Vorbehalte gegenüber Milch richten sich gerade auf diesen gesundheitlichen Aspekt. Spezielle Internetseiten unterstellen, dass nicht nur kein Nutzen, sondern sogar ein Schaden durch den Genuss von Milch erzielt werden könnte. Diese Thesen sind laut Max-Rubner-Institut (Bundesforschungsinstitut für Ernährung und Lebensmittel) wissenschaftlich nicht belegt. Stattdessen empfiehlt das Institut, genau wie auch die Fachgesellschaften vieler Länder, den Verzehr von 1-3 Portionen Milch und Milchprodukte am Tag zur Versorgung mit Protein und Kalzium sowie weiterer Mikronährstoffe. Die einzigartige und günstige Zusammensetzung des Milchfetts wird ausdrücklich hervorgehoben. Wir bei BERTRAND richten uns zum Wohl unserer Kunden nach wissenschaftlichem Standard sowie den Empfehlungen der DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung) und EFSA (European Food Safety Authority).

  1. Bild vom Milchbetrieb im oberen Bereich der Seite: SYanawut via Shutterstock
  2. Europakarte: teka12 via Shutterstock

BERTRAND jetzt kaufen

Besuchen Sie doch auch unseren Youtube-Kanal. Dort finden Sie weitere tolle Rezeptideen mit BERTRAND.

Chai-Banane FlavorPacks

Chai-Banane FlavorPacks Möchtest Du deine täglichen Shakes abwechslungsreicher gestalten? Dann probiere unseren Chai- und Bananen-Geschmack mit unseren Aromapaketen! Unsere Chai-Banane-FlavorPacks können deinen BERTRAND-Shakes sofort einen unverwechselbaren Geschmack verleihen. Jede Box enthält 15 Sachets, also genug für 15 Mahlzeiten. Was unsere Kunden an unseren FlavorPacks besonders schätzen: Unser Aroma hat einen sehr natürlichen Geschmack und vermittelt eine frische, würzige und leicht dosierbare bananige Süße. Jetzt ausprobieren

Mehr lesen »
bio-sanddornpulver

Bio-Sanddornpulver

Bio-Sanddornpulver Man nennt den Sanddorn auch die „Zitrone des Nordens“, denn die kleinen Beeren sind prallvoll mit Vitamin C. Hinzu kommen weitere Vitamine, Mineralstoffe und sekundäre Pflanzenstoffe mit antioxidativer Wirkung. Das hat der Sanddornbeere den Ruf des heimischen Superfoods eingebracht. Sie galt angeblich sogar schon zu Zeiten Dschingis Khans als Heilmittel bei Wunden und als Stärkungsmittel. Die Früchte sind roh nicht gut genießbar, da sie einen extremen, herb-würzigen Eigengeschmack haben und äußerst sauer sind. Deshalb werden die leuchtend rot-orangen, sehr dekorativen Beeren zu verschiedenen Produkten verarbeitet: Saft, Gelee und Marmelade, Tee, Trockenfrüchte, Bonbons und andere Süßigkeiten, Öl, Mus und Likör. Auch in kosmetischen Produkten kommt die Beere zum Einsatz, da

Mehr lesen »
Bio-Guarkernmehl-BERTRAND

Bio-Guarkernmehl

Bio-Guarkernmehl Guarkernmehl wird aus dem Samen der Guarbohne hergestellt. Es handelt sich nicht um eine Basiszutat in unseren Trinkmahlzeiten, sondern um einen funktionellen Lebensmittelzusatzstoff, der unter der Bezeichnung E 412 gelistet ist. Bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges diente Guar vor allem als Viehfutter, bevor die Bedeutung als Nutzpflanze erkannt wurde. Heute stecken bestimmte Teile der Guarbohne in einer immens großen Vielzahl an Produkten, so dass weltweit sie praktisch jeder täglich verzehrt – meist ohne es zu wissen. Die Anwendungsmöglichkeiten des Guarkernmehls sind fast unbegrenzt: Es dient als Binde- und Verdickungsmittel, als Gelierhilfe, Stabilisator und Füllstoff. Guarkernmehl ist nicht nur unter der Bezeichnung E 412, sondern auch unter den Namen

Mehr lesen »
0
    0
    Einkaufswagen
    Ihr Warenkorb ist leerZurück zum Shop