BERTRAND Food

The daily Post

Unser Blog

Produkteinführung – BERTRAND Green Bottle

BERTRAND gibt es in der veganen und classic Variante ab sofort auch in einer praktischen vorbereiteten Verpackung, einfach Wasser hinzu, kurz schütteln und genießen!

Für dieses Projekt vereinen wir die Vorteile einer praktischen Einwegverpackung mit ökologischen Ansprüchen, indem wir Flaschen in Produktion gegeben haben, die aus nachwachsenden Rohstoffen -also gänzlich ohne Rohöl- produziert werden und biologisch abbaubar sind.

Wir testen diese Variante zuerst auf dem deutschsprachigen Markt, bevor das Projekt vollständig ausgerollt wird.

BERTRAND – Green Bottle

Wir sind BERTRAND.

Nach mehreren Monaten, in denen unsere „Meet the Team“ Seite nicht gepflegt wurde, konnten wir nun doch noch einige Kollegen zu einem Foto bewegen.
Du sollst ja wissen, wer dir regelmäßig Dein BERTRAND mischt- und zusendet. Und vielleicht interessiert Dich ja auch, wer Dir Deine Rückfragen zu unserem Produkt beantwortet.

Wir sind BERTRAND.

Bericht über BERTRAND im NDR

Der NDR hat in einer Sendung unter anderem über unser Produkt BERTRAND berichtet. Die Sendung ist interessant aufgebaut: Es kommt ein Konsument zu Wort, der sich zu 80% von flüssiger Nahrung ernährt, Passanten nehmen Geschmacksproben von drei Produkten und der Moderator wagt sich im Selbstversuch. Und zieht ein durchaus positives Fazit beim Konsum unseres Produktes…

Abschließend bewertet der Internist Dr. Matthias Riedl die Produkte. Diesen Teil hätten wir uns zugegebenermaßen etwas ausgewogener erhofft. Wir stellen den Bericht dennoch vor und diskutieren die Kritikpunkte des Ernährungsmediziners.

Stellungnahme zur Bewertung von Dr. Matthias Riedl

Herr Dr. Matthias Riedl äußert drei Hauptkritikpunkte zu denen wir dem NDR auch bereits im Vorfeld der Sendung geantwortet hatten. Eventuell war das Interview mit dem Mediziner zu diesem Zeitpunkt jedoch schon fertiggestellt und eine Revision seiner Stellungnahme nicht vorgesehen.

1.) Enthaltene sekundäre Pflanzenstoffe.

Herr Dr. Riedl konstatiert, dass es neben Kohlenhydraten, Eiweißen, Fetten und Ballaststoffen sowie den essentiellen Vitaminen und Mineralstoffen noch weitere Anteile in unseren Nahrungsmitteln gäbe, die wir benötigen. Er verweist hier auf sekundäre Pflanzenstoffe, die zum Teil noch gar nicht erforscht seien, stellt jedoch fest, dass diese in den Produkten nicht in der erforderlichen Menge enthalten seien.

Unsere Entgegnung
Wie Dr. Matthias Riedl selbst sagt, sind sekundäre Pflanzenstoffe kaum erforscht und nach derzeitigem Stand der Ernährungswissenschaft auch nicht als essentiell, also als lebenswichtiger Stoff eingestuft. Wir wissen jedoch um die Vorteile von sekundären Pflanzenstoffen und haben unsere Rezeptur dahingehend optimiert. Die deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) gibt einen guten Überblick über sekundäre Pflanzenstoffe und die Nahrungsmittel in denen sie enthalten sind. Unsere Rezeptur besteht aus ~20 natürlichen Zutaten in Bio-Qualität, die vorwiegend dafür bekannt sind, reich an sekundären Pflanzenstoffen zu sein. Zudem würden wir unser Produkt gerne an Rahmenempfehlungen über die empfohlene Zufuhr an sekundären Pflanzenstoffen ausrichten, diese gibt es jedoch nicht. Wie Dr. Riedl ohne existierende Empfehlungen feststellen kann, dass es an sekundären Pflanzenstoffen mangelt, bleibt uns schleierhaft. Unser Produkt ist an den derzeitig verfügbaren ernährungswissenschaftlichen Erkenntnissen ausgerichtet.

2.) Gehalt an Ballaststoffen und Eiweißen

Dr. Riedel bemängelt, dass „die Produkte“ zu wenig Ballaststoffe und zu wenig Proteine- bzw. zu viele Proteine enthalten. Da er unser Produkt nicht explizit von dieser Feststellung ausschließt, nehmen wir auch zu diesem Punkt Stellung.

Unsere Entgegnung
Für die Versorgung des menschlichen Körpers mit Nährstoffen gibt es anerkannte wissenschaftliche Empfehlungen, die von Instituten herausgegeben werden. Für Deutschland kann auf Empfehlungen der europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) sowie auf Empfehlungen der deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) zurückgegriffen werden. Beide Empfehlungen sind sich sehr ähnlich und auch die Empfehlungen anderer großer Institute wie der USDA aus den USA, weichen nur marginal von den europäischen Empfehlungen ab.

Die europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) stellt fest, dass „für einen Erwachsenen 25g Ballaststoffe pro Tag zu einer normalen Darmtätigkeit führen.“ Unser Produkt enthält je nach Variante zwischen 27g und 29g und erfüllt damit diese Anforderung vollumfänglich.

Bezüglich der enthaltenen Menge an Proteinen haben wir ebenfalls Empfehlungen der europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) zu Rate gezogen, welche „für einen Erwachsenen, von einem durchschnittlichen Bedarf von 0.66g pro kg Körpergewicht ausgeht und 0,83g pro kg Körpergewicht empfiehlt.“
Die deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) legt als Referenzwert für einen Erwachsenen je nach Alter eine tägliche Aufnahme zwischen 47g und 57g als Referenzwert fest. Unser Produkt enthält mindestens 60g Proteine in einem Tagesbeutel und erfüllt damit diese Anforderung. Für Kunden mit einem erhöhten Bedarf an Proteinen, haben wir zudem eine „active Variante“ unseres Produktes im Programm, welche einen Proteinanteil von 125g pro Tag liefert.

 1.) European Food Safety Authority (EFSA), Scientific Opinion on Dietary Reference Values for carbohydrates and dietary fibre, EFSA Panel on Dietetic Products, Nutrition, and Allergies (NDA), Parma, Italy // http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.2903/j.efsa.2010.1462/epdf
 2.) European Food Safety Authority (EFSA, Scientific Opinion on Dietary Reference Values for protein, EFSA Panel on Dietetic Products, Nutrition and Allergies (NDA), Parma, Italy // http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.2903/j.efsa.2012.2557/epdf
 3.) Referenzwerte der DGE: http://www.dge.de/wissenschaft/referenzwerte/protein/

3.) Unterstützung der Darmflora

Dr. Riedel stellt fest, dass die Produkte nichts für eine gesunde Darmflora leisten würden und suggeriert mit seiner Einleitung, dass dies zu gesundheitlichen Beinträchtigungen führen könne.

Unsere Entgegnung
Was an dieser Kritik von Dr. Riedl besonders verwundert, ist dass er in einem Interview mit dem NDR über eine gesunde Darmflora eben jene Lebensmittel empfiehlt, die wir für unser Produkt in großem Maße verwenden.

Wie in unserer ersten Entgegnung schon angemerkt, ist unser Produkt reich an Ballaststoffen und dies aus zahlreichen Quellen. Wir verwenden in großen Anteilen Vollkornhafer, Ölsaaten wie Leinsamen und Sonnenblumenkerne sowie verschiedene Nüsse wie Walnuss oder Mandeln um unser Produkt mit Ballaststoffen anzureichern. Die von Dr. Riedl getätigte Aussage, dass „diese Produkte nichts für eine gesunde Darmflora tun“, ohne dass er in seiner Aussage unser Produkt explizit ausgeklammert hat, hinterlässt uns kopfschüttelnd.

Wir können uns die Äußerungen von Dr. Matthias Riedl in denen er sich teilweise selbst widerspricht nicht erklären und haben den NDR und ihn selbst um eine Stellungnahme gebeten.

Kurznotiz: Unser BERTRAND-Shaker ist wieder lagernd!

BERTRAND im Vergleich mit Huel

Aufgrund einer kurzfristigen Flut an Bestellungen, ist uns in den letzten Wochen unser BERTRAND-Shaker ausgegangen und wir mussten auf das Modell ohne unser Logo zurückgreifen. Unser Lager ist nun aber wieder gut gefüllt und wir können unseren Shaker wieder versenden.

  • Unser Shaker ist aus Tritan gefertigt, welches frei von BPA sowie auch frei von anderen Bisphenolverbindungen. Hier findest Du Informationen über Tritan: Tritan Safe.
  • Wir haben Füllmarken angebracht, welche Dir bei der Dosierung des Pulvers helfen. Hier findest Du eine Anleitung zur Zubereitung: Wie wird es zubereitet?
Neukunden erhalten diesen wie gewohnt mit der ersten Bestellung eines Paketes kostenfrei mitgeliefert. Diejenigen, die Bedarf an weiteren Shakern haben, finden diesen hier in unserem Shop.

 

Basische Ernährung mit BERTRAND

Aufgrund mehrerer Anfragen, die bei uns im Support aufgelaufen sind, haben wir untersucht, ob eine Ernährung mit BERTRAND zur „basischen Ernährung“ geeignet ist. Hierzu nehmen wir die einzelnen Zutaten, sowie eine Laboruntersuchung unseres Labors für Lebensmitteltechnik INTERTEK zur Hilfe.

Was ist die „basische Ernährung“

Die basische Ernährung soll den Menschen mit leicht absorbierbaren basischen Mineralstoffen sowie mit allen Nähr- und Vitalstoffen, die der Körper benötigt versorgen. Gleichzeitig soll die basische Ernährung den Menschen vor all jenen sauren Stoffwechselrückständen verschonen, die bei der Verdauung im Körper entstehen. Auf diese Weise soll der Säure-Basen-Haushalt harmonisiert werden, so dass in allen Körperbereichen wieder der richtige und gesunde pH-Wert entstehen kann. Einen wissenschaftlich anerkannten Nachweis für die Übersäuerungstheorie gibt es jedoch nicht.

Laboruntersuchung des PH-Wertes

Die Laboruntersuchungen unserer Produkte zur Bestimmung des PH-Wertes geben einen weitgehend neutralen Wert wieder.

Laboruntersuchung INTERTEK – PH Wert der veganen Variante
Laboruntersuchung INTERTEK – PH Wert der klassischen Variante
Laboruntersuchung INTERTEK – PH Wert der active Variante

Bei der basischen Ernährung wird jedoch der PH-Wert der Nahrungsmittel weitgehend ausgeklammert. Dazu mehr in diesem Artikel.

Ist BERTRAND zur basischen Ernährung geeignet?

Bei der basischen Ernährung werden Nahrungsmittel in Kategorien eingeteilt, die Aufschluss darüber geben, ob sie eher basenbildend, oder säurebildend sind. Zudem gibt es eine Einteilung zwischen guten- und schlechten Säurebildnern. Unsere Zutaten lassen sich in diese Kategorien wie folgt einteilen.

Mandeln, Walnuss, Johannisbrotkernmehl, Sanddornbeeren, Nährhefe, Algen (Porphyra, Chlorella, Lithothamnium), Pilz (Agaricus bisporus), Zitronenschalenextrakt, Guavenextrakt, Basilikumblattextrakt
Vollkornhafer, Leinsamen, Sonnenblumenkerne, Agavenpulver, Kokosnuss, Reisprotein
Milchpulver, Milchproteinpulver

Fazit

Die Zutaten in unserer veganen Variante eignen sich sehr gut um unser Produkt in eine basische Ernährungsweise zu integrieren. Es ist auch möglich unsere klassische und die active Variante zu integrieren, aufgrund der enthaltenen Milchprodukte, sollte dies jedoch auf einzelne Mahlzeiten beschränkt werden.

Peter | Kundenservice

Sind Fragen offen geblieben?

Ich beantworte gerne Deine Fragen zum Thema. Schreib doch eine Email an mich. In der Regel erhältst Du eine Antwort innerhalb von 48h.

Peter | Kundenservicepeter@bertrand.bio

Aktion: Erstsemester Universität Paderborn

Wir haben in Zusammenarbeit mit der Studierendengruppe MTP (Marketing zwischen Theorie und Praxis) die neuen Studenten der Universität Paderborn zum Semesterbeginn mit BERTRAND ausgestattet.

Die empfohlene Tagesdosis an Vitaminen und Mineralstoffen hilft natürlich auch im Alltag des Studiums um wach und aufmerksam zu bleiben.

Hier sind nachgereicht noch Bilder der Verteilaktion.

Enthält BERTRAND Histamine?

Histamine in BERTRAND

Kunden mit Histaminintoleranz haben uns nach der Verträglichkeit von BERTRAND gefragt. Diese Frage zu beantworten ist jedoch nicht so einfach, da man verschiedene Faktoren berücksichtigen muss. Zum einen ist der Histamingehalt wichtig, der stark schwanken kann, zum anderen den Gehalt an biogenen Aminen und anderen Stoffe die die Diaminoxidase (DAO) blockieren können.

BERTRAND bei Histamin-Intoleranz?

BERTRAND enthält ~20 unterschiedlichen natürlichen Zutaten, welche nach Verträglichkeit in Tabellen einsortiert werden können. Wir haben Zutaten in BERTRAND für dich herausgefiltert, die unter Umständen Probleme für Kunden mit einer Histaminintoleranz machen können und diese in einer Übersicht beschrieben. Alle Zutaten findest Du zudem in unseren FAQ. Die hier aufgeführten Daten wurden den Empfehlungen der Schweizerischen Interessengemeinschaft Histamin-Intoleranz (SIGHI) entnommen.

Walnussmehl kann bei Kunden mit Histaminintoleranz Symptome verursachen, da es Amine enthält und zudem als Liberator agiert.
Johannisbrotkernmehl enthält zwar selbst kein Histamin. Es ist jedoch möglich, dass es weitere Amine enthält oder als Liberator wirkt.
Sonnenblumenkerne wirken als Liberator und können daher zu Symptomen führen.
Guave und Zitrone wirken als Liberator. Die Zitrone enthält zudem weitere Amine, die grundsätzlich Probleme machen können. In BERTRAND sind diese beiden Zutaten jedoch meist unproblematisch, da der Anteil in 100g BERTRAND noch unter 0,2g liegt.
Die Nährhefe in BERTRAND ist insofern unproblematisch, da diese inaktiviert ist und nur einen sehr kleinen Gesamtanteil an Glutamat enthält.

 

Laboranalyse auf Histamine

Neben dem Abgleich unserer Zutaten mit den Empfehlungen der Schweizerischen Interessengemeinschaft Histamin-Intoleranz (SIGHI) haben wir unser Produkt von unserem Stammlabor INTERTEK Bremen zudem einer akkreditierten Analyse nach DIN EN ISO/IEC 17025 unterziehen lassen.  Im Produkt war kein Histamin nachweisbar. Die Analyse ist hier einsehbar:

BERTRAND – Analyse auf Histidin // Intertek Bremen

 

Fazit

BERTRAND enthielt in unserer Laboranalyse kein nachweisbares Histamin. Es sind jedoch Zutaten enthalten, die bei Kunden mit Histamin-Intoleranz Symptome hervorrufen könnten. Wir empfehlen daher Rücksprache mit einen Arzt oder Ernährungsberater zu halten und zum Ausprobieren erst ein kleines Paket zu bestellen. Aufgrund der möglichen Umwandlung der Aminosäure Histidin zu Histamin, empfehlen wir Menschen mit einer Histaminintoleranz, dass sie BERTRAND wie ein verderbliches Produkt behandeln und es gekühlt oder tiefgekühlt lagern.

 

Peter | Kundenservice

Sind Fragen offen geblieben?

Ich beantworte gerne Deine Fragen zum Thema. Schreib doch eine Email an mich. In der Regel erhältst Du eine Antwort innerhalb von 48h.

Peter | Kundenservicepeter@bertrand.bio

Neue Broschüre. Neuer Shaker.

Wir erstellen gerade eine neue Broschüre für BERTRAND und haben dafür einmal die heimischen Wälder für ein Fotoshooting besucht.
Als Modell hat sich unser neuer Shaker bereiterklärt mitzukommen.

Warum natürliche Zutaten?

Natürliche Vitamine

Bei BERTRAND stammen alle Nährstoffe aus hochwertigen natürlichen Quellen wie Getreide, Ölsaaten, Mandeln, Nüsse, Beeren und weiteren natürlichen Zutaten in Bio-Qualität und wir erfüllen mit unserem Produkt die europäischen Referenzwerte für Nährstoffe. Andere Anbieter wie Soylent verwenden synthetisch hergestellte Vitamine und erreichen dasselbe Ziel. Was spricht also für Natürlichkeit?

Die Antwort ist einfach: Wir wollen ein Produkt, das möglichst vollständig ist. Mit BERTRAND haben wir ein Produkt geschaffen, das aufgrund der Zusammensetzung die Möglichkeit bietet, sich über längere Zeiträume davon zu ernähren. Das setzt aber voraus, dass die Zusammensetzung der Rezeptur so gewählt wurde, dass der Körper optimal mit allen notwendigen Nährstoffen versorgt wird. Diese Prämisse kann als allgemein anerkannt angesehen werden und sie wird auch von den Anbietern synthetischer Produkte geteilt.

Der Sicht der Anbieter synthetischer Produkte wie Soylent, trennt sich von der Sicht unseres Unternehmens an der Stelle, wo eine Aussage über den Erfahrungsstand der Ernährungswissenschaft gemacht wird. Auf dem Markt setzt sich gerade die Idee durch, dass die Ernährung des Menschen bis ins Detail erforscht ist und damit alle essentiellen Nährstoffe bekannt seien. Genau diese essentiellen Nährstoffe finden sich in den Rezepturen der Anbieter auch wieder. Zwar aus synthetischer Herkunft, aber sie sind da.

Die Ernährungswissenschaft selbst ist jedoch weit weniger enthusiastisch, was die Einschätzung des eigenen Erfahrungsstands angeht. Wie andere Wissenschaften, wird auch die Ernährungswissenschaft mit der Zeit neues Wissen generieren. Mit der Zeit werden weitere Nährstoffe als essentiell eingestuft werden und die aktuellen Nährwertempfehlungen werden durch neue ersetzt. Dieser Beobachtung folgend ist es also nicht klug, ein Produkt als regelmäßiges Nahrungsmittel zu wählen, welches aus isolierten, synthetisch hergestellten Vitaminen und Mineralstoffen besteht.

Aber ist BERTRAND hier wirklich anders? Auch unser Produkt erfüllt formal nur die derzeitigen Referenzwerte der EU und wir können ein in der Zukunft liegendes Wissen naturgemäß auch nicht in unserer Rezeptur abbilden. Was unser Produkt jedoch besonders macht ist, dass es eben nicht aus isolierten synthetischen Nährstoffen besteht, sondern aus nährstoffreichen Zutaten, die der Mensch größtenteils bereits seit Jahrhunderten konsumiert und deren Wirkung auf den Körper sehr gut erforscht sind. Wir verwenden Getreide, Ölsaaten, Pilze, verschiedene Nüsse, Algen, Beeren und weitere Zutaten in kontrollierter Bio-Qualität. Wenn mit voranschreitender Forschung irgendwann neue Nährstoffe als bedeutsam eingestuft werden, dann werden diese mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auch in den oben genannten Zutatengruppen enthalten sein. Also auch in BERTRAND.

Bei synthetischen Vitaminen und Mineralstoffen sind die Vorgänge im Körper im geringeren Umfang erforscht und die Empfehlungen der Oecotrophologen raten in der Regel dazu keine zusätzlichen Vitamine oder Mineralstoffe in synthetischer Form zu konsumieren.

Für synthetische Vitamine in Lebensmitteln spricht unserer Ansicht nach nur ein Argument, das aber vor allem dem Hersteller zugutekommt: Sie sind günstig in der Herstellung.

Peter | Kundenservice

Sind Fragen offen geblieben?

Ich beantworte gerne Deine Fragen zum Thema. Schreib doch eine Email an mich. In der Regel erhältst Du eine Antwort innerhalb von 48h.

Peter | Kundenservicepeter@bertrand.bio

Nachgereicht: Der Martinslauf

Im letzten Jahr haben wir den Paderborner Martinslauf unterstützt und dafür gesorgt, dass die Athleten sich im Ziel mit frischen Nährstoffen regenerieren konnten. Die Bilder vom Stand liefern wir erst jetzt nach. Auch in diesem Jahr werden wir verschiedene Veranstaltungen unterstützen. Vielleicht sind wir ja bald schon in Deiner Nähe!

Möchtest Du, dass BERTRAND bei einem bestimmten Event präsent ist? Kontaktiere uns gerne mit Details!

Treten wir in Kontakt!

Bitte nutz das Kontaktformular für Fragen zu BERTRAND oder schreib eine Email an hey@bertrand.bio.
Alle Ansprechpartner findest du auf der Seite Meet the Team.
Viele Fragen wurden auch bereits im FAQ-Bereich beantwortet.