26. Februar 2019 Christel Badtke

Vorgestellt: Bio-Leinsamen

Hübsche Blume und unscheinbare Samen, die es in sich haben: Leinsamen sind das Nahrungsmittel, wenn es um ungesättigte Fettsäuren oder Vitamine geht. Die kleinen Körner stammen von der blau blühenden Flachspflanze, die hier in Europa heimisch ist und bietet mehr als so manch andere Pflanze. Genauer gesagt, besitzt der Leinsamen den höchsten Anteil der mehrfach ungesättigten Omega-3 Fettsäure Alpha-Linolensäure. Die geernteten Samen kommen in drei Varianten in den Handel: als ganzes, geschrotet und als Mehl.

Die Leinsamen haben einen leicht nussigen Geschmack und enthalten etwa 40% Fett (Leinöl). Ganze Samen sind für den Körper weniger nützlich als geschrotete Leinsamen, da sie den Magen-Darm-Trakt meist in unveränderter Form passieren. Sie müssen aufgebrochen werden, um ihr volles potential an ungesättigten Fettsäuren und an Vitaminen (Vitamine B1, B2, B6 und E ) zu entfalten. Die Schale der Leinsamen enthält Schleimstoffe, die in Verbindung mit ausreichend Wasser aufquellen und gut geeignet für eine Regulierung vom Magen- und Darmtrakt sind. Leinöl leistet außerdem einen Beitrag zur Herzgesundheit, ist ein aktiver Zellschutz. Dazu dienen die Lignane, sekundäre Pflanzenstoffe, die reich an Antioxidantien sind. Darüber hinaus sagt man Leinsamen eine entzündungshemmende Wirkung nach.

Warum Bio:
Das in Leinsamen enthaltene Selen bewirkt seine schwermetall-bindende Eigenschaft bereits innerhalb der Pflanze. Deswegen ist es wichtig, Leinsamenprodukte aus kontrolliert biologischen Anbau zu verzehren und weniger aus konventionellem Anbau, um zu vermeiden, dass die Pflanzen mit dem enthaltenen Selen Giftstoffe aus dem Boden ziehen.

Wie kommen sie ins Produkt?
Unsere Leinsamen beziehen wir aus Kasachstan, wo sie unter kontrollierten biologischen Bedingungen angebaut werden. Üblicherweise verwenden produzierende Unternehmen den sogenannten entölten Presskuchen, also ein Überbleibsel, welches bei der Produktion von Leinöl entsteht. Unsere Leinsamen erreichen unseren Betrieb jedoch als ganze Samen und werden erst vor der Vermischung und Abfüllung unseres Produkts geschrotet. Auf diese Weise schützen wir die wertvollen Fettsäuren vor der Oxidation und verhindern so die schnelle Ranzigkeit der kleinen Samen. Durch die Schrotung können die wertvollen Nährstoffe des kleines Korns in BERTRAND anschließend bestens vom Körper aufgenommen werden.

Treten wir in Kontakt!

Bitte nutz das Kontaktformular für Fragen zu BERTRAND oder schreib eine Email an hey@bertrand.bio.
Alle Ansprechpartner findest du auf der Seite Meet the Team.
Viele Fragen wurden auch bereits im FAQ-Bereich beantwortet.